Loading...

Schaumberg TafeltourWanderung

Bei der Wanderung über den 569 Meter hohen Schaumberg bietet sich ein herrlicher Ausblick über das wellige Saar-Nahe-Bergland auf nahezu alle Regionen des Saarlandes. Wildromantische Bachtäler und idyllische Waldlandschaften tragen zu einer interessanten Mischung der Schaumberg-Tafeltour bei.

Beste Jahreszeit

Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Beschreibung

Herrliche Aussichten, wildromantische Bachtäler, idyllische Waldlandschaften – diese interessante Mischung bietet die als Premiumwanderweg ausgezeichnete Schaumberg-Tafeltour. Bei der Wanderung über den 569 Meter hohen Schaumberg, den „Hausberg des Saarlandes“, eröffnen sich weite Blicke zu den Hunsrück-Höhenzügen, über das wellige Saar-Nahe-Bergland und bis ins benachbarte Frankreich. Schmale erdige Pfade schlängeln sich an seinen dicht bewaldeten, steilen Flanken entlang. Die Tafeltour windet sich durch eine wunderbare Landschaft mit üppiger Vegetation, die schon vor Jahrhunderten Kelten, Römer, Ritter und Mönche in ihren Bann zog. Lohnenswert sind Abstecher in die Abtei Tholey, die auf eine bis ins 7. Jahrhundert zurückreichende Geschichte zurückblickt, das Museum Theulegium und die Blasiuskapelle mit einer 700-jährigen Geschichte, die in ihrer heutigen Form 1716 errichtet wurde.

Startpunkt dieser Tour ist das Schaumbergplateau  von Tholey.  Der markante Turm ist ein bekanntes und weithin sichtbares Wahrzeichen auf dem „Hausberg der Saarländer“. Der Schaumberg spielte aufgrund seiner Höhe schon bei den Kelten eine Rolle als Fliehburg, die in römischer Zeit als Wehranlage weiter ausgebaut wurde. Noch heute erkennt man vor dem Gipfel etwa vier Meter hohe Wälle. Um 1200 erbauten die Grafen des Bliesgaus die "Schauenburg", die 1522 von Franz von Sickingen erobert wurde und im 30-jährigen Krieg total zerstört wurde. Heute ist der Berg mit seinem Turm ein Symbol der deutsch-französischen Freundschaft.

Vom Gipfelplateau geht es nun weiter über den Bergrücken, entlang des Waldrandes hinunter auf einen Forstweg. Hier folgen wir auf kurzer Strecke dem „Herzweg“, einem beliebten Spazierweg, der rund um den Schaumberg-Gipfel führt. Beim Schaumberger Hof verlassen wir den Herzweg und halten uns nach links, wandern weiter an der Flanke des Schaumbergs mit schönen Ausblicken entlang. Jetzt geht es zum kleinen Weiler Blasiusberg mit seiner sehenswerten Kapelle.

Die Blasiuskapelle geht zurück auf eine Einsiedelei, die im 18. Jahrhundert von zwei Benediktinern bewohnt wurde. Die Entstehung der Kapelle reicht jedoch wohl bis in das 13. Jahrhundert zurück.

Über die Teerstraße führt die Tour nun bergab und verlässt diese bald nach rechts in einen Waldpfad. Hier führt ein Pfad steil bergab in das Tal der Theel und wendet sich nahe der Brücke nach rechts in das Tälchen des Hosch-Bachs. Der Pfad folgt dem Bachlauf, der mehrmals überquert wird. Bei einer Furt wandert man schließlich nach links bergan und überschreitet bald einen Feldwirtschaftsweg, weiter bergan am Waldrand entlang. Dann treten wir nach rechts in den Wald hinein und erreichen schließlich wieder die Fahrstraße. Bei einer Kreuzung biegen wir nach rechts ab und gehen wieder auf den Schaumberg zu. Dort erreichen wir die eindrucksvolle Afrika-Kapelle, die eine von deutschen Kriegsgefangenen des 2. Weltkriegs geschnitzte Pieta aus dem Lager „Ram-Ram“ in der Nähe von Marrakesch beherbergt.

Hier folgen wir erneut einem Teilstück des „Herzweges“ und wandern entlang zahlreicher spektakulärer Ausblicken auf ebener Strecke im Bogen um den Schaumberggipfel herum. Vom großen Wanderparkplatz an der Autostraße ist es nur ein kurzer Abstecher zum Schaumbergbad mit angegliedertem Erlebnispark.

Vom Wanderparkplatz folgen wir zunächst weiter dem Herzweg. Kurz bevor wir aus dem Wald auf eine große Lichtung heraustreten, verlässt die Tour den Rundweg, indem sie sich nach links bergab wendet und führt im Bogen durch den Wald wieder hinunter. Durch den Wald wendet sich der Weg zunächst nach links und anschließend nach rechts und steigt dann steil zum 596 Meter hoch gelegenen Schaumberg-Gipfel hinauf.

Einkehrmöglichkeiten der Tafeltour:

Schaumberg Alm, Zum Schaumbergturm 2, 66636 Tholey, Tel: 06853 – 9618333,  www.schaumbergalm.de  (derzeit geschlossen)

Gasthaus Bourger, Im Matzenecken 23, 66636 Tholey, Tel.: +49 (0)6853 / 307 73

Hotel Schauenburg Stoll, Am Schaumberg 19, 66636 Tholey, Tel.: +49 (0)6853 / 25 88

 

Achtung:

Grundsätzlich geschieht das Betreten des Waldes und das Begehen der Wanderwege auf eigene Gefahr.

Jahreszeitlich bzw. wetterbedingt ist auf einzelnen Wegeabschnitten eine erhöhte Trittsicherheit erforderlich. Daher sollte man der Jahreszeit und der Witterung angepasste Kleidung und Wanderschuhe mit entsprechendem Profil tragen.

Tholey erreicht man über die Autobahn A1, die man an der gleichnamigen Ausfahrt verlässt. Über die B 269 gelangt man nach 5 Kilometern zur Ortsmitte von Tholey, welche den Ausgangspunkt dieser Tour bildet.

Anfahrt ab Bostalsee (ca. 14 km):

Vom Bostalsee, Lindenallee im Kreisel die erste Ausfahrt in die Sötener Straße Richtung Gonnesweiler nehmen und bis zur Nahetalstraße (L135) fahren. Nach rechts abbiegen und der Landstraße durch Neunkirchen bis nach Selbach folgen.   Weiter   über die L135 bis nach Tholey. In Tholey der Hauptstraße (Trierer Straße) folgen und nach links abbiegen zum Rathausplatz/ Sportstraße. Dort sind ausreichend Parkmöglichkeiten vorhanden.

Parkplatz am Rathaus in Tholey
Mit Bahn bis St. Wendel, weiter mit Bus R4 oder 601 bis Tholey Rathausplatz

 

Besuchen Sie uns auch auf