Loading...
© Eike Dubois

Glan-Blies-Radweg - Etappe 3 (Schönenberg-Kübelberg - Ulmet)

Fernradweg

Vom Ohmbachsee aus geht es wieder an den Glan und bis Glan-Münchweiler führt der Weg auf der Trasse der ehemaligen Glantalbahn sehr idyllisch am Glan entlang. Parallel zur Bahnstrecke, die zwischen Glan-Münchweiler und Altenglan im Stundentakt befahren wird, führt der Radweg weitgehend eben und verkehrsarm glanabwärts.

Ab Altenglan fahren dann andere Fahrzeuge auf den noch vorhandenen Gleisen - die Fahrraddraisine begleitet den Blies-Radweg bis zum Naheradweg.

 

  • Typ Fernradweg
  • Schwierigkeit leicht
  • Dauer 2:00 h
  • Länge 26,2 km
  • Aufstieg 41 m
  • Abstieg 99 m
  • Niedrigster Punkt 190 m
  • Höchster Punkt 259 m

Beschreibung

In Schönenberg-Kübelberg gibt es manches zuu entdecken: die Wanderwege des Begehbaren Geschichtsbuches zum Beispiel oder auch die Bierkeller, die spannende Einblicke in die Geschichte der Region bieten. Die Bahntrasse bietet erst einmal ungestörtes Fahrvergnügen. Teils oben auf dem Bahndamm, teils beschattet im Einschnitt führt der Weg von Schönenberg-Kübelberg am Elschbacher Bahnhof vorbei und durch ein großes Tunnelbauwerk. Über 150m lang und über 100 Jahre alt ist der Tunnel, der Radweg wird durch eine Einhausung geschützt, da sich im Winter bis zu 3m lange Eiszapfen bilden können. Sonnenbrillenträger aufgepasst! Trotz einer Beleuchtung ist es im Tunnel deutlich dunkler als auf dem Weg.

Als nächsten Ort erreicht man Nanzdietschweiler und bald darauf auch schon  Glan-Münchweiler.

Hier können Sie die Viergöttersteine Juno, Merkur mit Caduceus, Minerva und Hercules und 2 mittelalterliche Steinsarkophage bestaunen. Parallel zur – ab Glan-Münchweiler wieder befahrenen – Bahnstrecke führt der Radweg weiter durch Rehweiler und Matzenbach nach Theisbergstegen. Hier kann man oft in den Wiesen Störche beobachten, da in Theisbergstegen eine Aufzuchtstation eingerichtet ist, die ganzjährig betreut wird.

Der nächste Abschnitt verläuft durch das Gelände eines ehemaligen Steinbruchs. Hier kreuzt der Remigius Wanderweg, der über einen spannenden Lehrpfad hinauf auf den Remigiusberg führt oder - in die andere Richtung - zum Wildpark auf dem Potzberg.

Auf dem Fahrrad geht es weiter nach Altenglan und neben der Draisinenbahn nach Bedesbach.

In Bedesbach lässt die Alte Schmiede erahnen, welche hohe Handwerkskunst erforderlich war, um einfache Alltagsgegenstände zu hämmern. (Besichtigung nach Voranmeldung möglich) Nun ist es nicht mehr weit bis zum Etappenziel Ulmet. Das Örtchen liegt beschaulich am Glan. Die Flurskapelle abseits der Gemeinde mit dem Turm aus dem 11. Jahrhundert ist eine Besichtigung wert.

 

UFFBASSE! - Kampagne für ein rücksichtsvolles Miteinander in der Natur

- Verhalte Dich stets vorausschauend, freundlich und rücksichtsvoll gegenüber allen, die Du unterwegs triffst.

- Achte auf die Natur, zerstöre keine Pflanzen und bleibt immer auf den Wegen.

- Denk an eine Mülltüte für unterwegs und nimm Abfälle wieder mit nach Hause.

- Bitte nimm Deinen Hund stets an die Leine. Andere Besucher und Tiere danken es Dir.

- Beachte zu Deiner eigenen Sicherheit alle Wegesperrungen. Auch am Wochenende.

- Parke nur auf ausgewiesenen Parkplätzen. Lass Platz für Rettungswege und landwirtschaftliche Maschinen.

- Gib land- und forstwirtschaftlichem Verkehr bitte den Vorrang.

Von Schönenberg-Kübelberg aus auf der Trasse der ehemaligen Glantalbahn geht es immer geradeaus mit nur wenigen Straßenkrezungen. Der Tunnel bei Elschbach schaltet per Bewegungsmelder Leuchten ein, dennoch ist es dort deutlich dunkler als draußen - bitte Vorsicht! In Nanzdietschweiler führt die Trasse quer durch den Ort, in der Nähe der Kurpfalzhalle mit zwei steilen Rampen, da dort die alte Brücke nicht mehr vorhanden ist. Weiter geht es auf der Bahntrasse bis Glan-Münchweiler. Die Kreuzung der noch befahrenen Bahnstrecke von Kaiserslautern nach Kusel ist durch recht enge Unlaufschranken gesichert. Von Glan-Münchweiler bis Rehweiler wurde ein neuer Radweg neben der Bahn angelegt, in Rehweiler überquert man die Bahn nach links und folgt einem Feldwirtschaftsweg nach Matzenbach. Hinter Matzenbach geht es auf einer wenig befahrenen Straße über Godelhausen nach Theisbergstegen.  Am Bahnhof vorbei durch das ehemalige Steinbruchgelände erreicht man Altenglan. Der Weg mündet auf die Bundesstraße, die hier zwischen Altenglan und dem Ortsteil Mühlbach eine S-Kurve beschreibt - direkt nach der Kurve nach links auf den Bahnpfad abbiegen und vor dort wieder geradeaus am Bahnhof vorbei fahren. Über Bedesbach und Erdesbach  geht es auf asphaltierten Wegen und Ortsstraßen nach Ulmet.

Für unsere Radtouren empfehlen wir die folgende Ausstattung als Standard:

- Tragen eines Helms

- Dem Wetter angepasste Kleidung

- Sonnen- und Regenschutz

- Ausreichender Vorrat an Essen und Getränken, da nicht überall Einkehr- oder Einkaufsmöglichkeiten vorhanden oder geöffnet sind.

- Auch wenn die Wege durchgehend sehr gut markiert sind, empfiehlt es sich aus Sicherheitsgründen immer eine geeignete

   Radkarte mitzuführen, so dass Sie zum Beispiel bei einem Gewitter oder einem Notfall schnell in einen sicheren Bereich finden.

Tipp: Zwischen Altenglan und Staudernheim fährt die Glantal-Draisine, Radfahren auf Schienen, ein ganz besonderes Erlebnis. Umsteigen ist möglich (Fahrräder können mitgenommen werden ). Infos und Reservierung: www.draisinentour.de  .

Allgemein gilt:

Besonders im Herbst ist auch darauf zu achten, dass das am Boden liegende Laub Unebenheiten, Wurzeln, Steine oder Löcher im Weg verdecken kann. Nach Gewittern oder Regenstürmen können auch im Nachhinein noch Bäume umstürzen oder Äste herabfallen. Gerade bei widrigen Wetterverhältnissen kann es bei naturnahen Wegen zu matschigen und rutschigen Passagen kommen. Mit Wegebeeinträchtigungen dieser Art müssen Sie rechnen, wenn Sie eine Raddtour unternehmen. Sollten Sie bei bestimmten Wegeabschnitten der Meinung sein, dass diese für Sie nicht befahrbar sind, dann sollten Sie diese umfahren.

 

HINWEIS:

Wir sind bestrebt, alle Sperrungen, die durch Waldarbeiten oder Jagdgesellschaften auftreten auf dieser Plattform anzukündigen. Trotzdem gibt es Situationen, wo Radwege gesperrt sind und wir vielleicht nicht informiert wurden. Sollten Sie unerwartet auf eine Wegsperrung oder Umleitung treffen, bitten wir Sie, die Hinweise zu Ihrer eigenen Sicherheit zu beachten.

 

Die Straßenverkehrsordnung ist einzuhalten!

 

Der Tunnel in Elschbach ist zwar beleuchtet, dennoch ist gerade an sonnigen Tagen der Unterschied zwischen "draußen" und "drinnen" immens - bitte Sonnenbrillen vorher absetzen und Geschwindigkeit verringern.

Die Seitenwege der Brücken sind teilweise sehr schmal, bitte vorsichtig fahren bzw. Beschilderung beachten.

In Nanzdietschweiler gibt es zwei steile Rampen, die durch Umlaufsperren gesichert sind. Diese sind für breitere Fahrzeuge (Liegedreiräder z.B.) schwierig zu passieren, hier empfiehlt sich eventuell, diesen Bereich über die Ortsstraßen zu umfahren.

 

Schönenberg-Kübelberg

A6 - Abfahrt Waldmohr

B423 - nach Schönenberg-Kübelberg

Ulmet

A62 - Abfahrt Kusel

B420 - nach Ulmet

Parkplätze in Schönenberg-Kübelberg und Ulmet sind vorhanden.

Schönenberg-Kübelberg

Mit der Bahn nach Homburg/Saar

Bus 280 nach Schönenberg-Kübelberg - in den Sommermonaten gibt es an den Wochenenden Busse mit Fahrradanhänger, so dass die Räder mitgenommen werden können.

Ulmet

Mit der Bahn nach Kusel

Bus 270 nach Ulmet - in den Sommermonaten gibt es an den Wochenenden Busse mit Fahrradanhänger, so dass die Räder mitgenommen werden können.

Der Rückweg ist so auch mit den öffentlichen Verkehrsmitteln machbar - Bus 270 nach Kusel, dort Umstieg in die Buslinie 280 nach Schönenberg-Kübelberg.

 

Fahrplanauskunft bei der Mobilitätszentrale Hin und Weg in Kusel: 06381 424 270 oder unter www.vrn.de

 

Kostenloser Flyer "Glan-Blies-Radweg" - Route Glan-Blies  - touristinformation@kv-kus.de o.

touristik@saarpfalz-kreis.de ;

Kostenlose Übersichtskarte "Radeln im Pfälzer Bergland"   - touristinformation@kv-kus.de ;

www.pfaelzerbergland.de

www.saarpfalz-touristik.de

 

Besuchen Sie uns auch auf