Loading...

Historische Salzhäuser

Das Salzbrunnenhaus zeugt noch immer von der früheren Salzgewinnung und ist damit ein bedeutendes Zeugnis für die saarländische Industriegeschichte.

Das wertvolle Salz wurde bereits 1549 aus Grundwasser aufbereitet, nachdem es mittels Brunnen gefördert war. In der Zeit bis 1736 war – mit Unterbrechungen - in Sulzbach die Salzgewinnungsanlage in Betrieb, die einzige zur Zeit der Grafschaft Nassau Saarbrücken. Dieses Kapitel saarländischer Industriegeschichte ging im 18. Jhd. zu Ende.

Im barocken Salzherrenhaus wohnte mit Carl Philipp Vopelius von 1786 bis um 1800 der erste Direktor der Blaufabrik und spätere Begründer der rasch aufstrebenden Sulzbacher Glasindustrie.

Nach Restaurierungsarbeiten entstand ab 1989 unter Einbeziehung des angebauten und ebenfalls historischen "Haus Weber" ein Kulturzentrum, das Alt und Neu zu einem stimmigen Gesamtbild vereint.

Dieses bedeutende Kulturdenkmal besteht aus dem sogenannten Salzherrenhaus (heute Kulturamt) und dem Salzbrunnenhaus, in dem der Brunnen aus dem 16. Jahrhundert noch zu besichtigen ist.

Das Sulzbacher Bauwerk wurde als zu pflegendes Kulturdenkmal in die Denkmalliste des Saarlandes aufgenommen.

Im Jahr 2011 wurden Elemente (z. B. Ofen und Gradierwerk) der Salzgewinnung im Außenbereich ergänzt, womit die Salzgewinnung in Sulzbach wieder „erlebbar“ ist.

Weitere Informationen

  • Das Salzbrunnenensemble ist Sitz der Volkshochschule und Standort für Vorträge, Theater, sowie für Kulturveranstaltungen und private Anlässe
  • individuelle sowie Gruppen-Führungen des Salzknechts auf Anfrage
  • weitere Infos unter Tel. +49 (0)6897 / 50 84 44 oder unter www.stadt-sulzbach.de
Montag geschlossen
Dienstag 10:00 - 16:00
Mittwoch 10:00 - 16:00
Donnerstag 10:00 - 16:00
Freitag 10:00 - 16:00
Samstag 10:00 - 12:30
Sonntag geschlossen

Karte

Bitte geben Sie Ihre Startadresse ein

Geben Sie bitte Ihren gewünschten Abfahrtsort ein. Sie können auch die Straße und Hausnummer mit eingeben, für eine genaue Berechnung der Strecke.

Besuchen Sie uns auch auf