Loading...

MühlenpfadWanderung

Die abwechslungsreiche Tour führt auf Waldwegen und schmalen Pfaden, aber auch auf ehemaligen Mühlengräben durch waldreiches Gebiet. Dabei entdecken Sie die Natur und Landschaft entlang der Oster, den Abstieg durch ein Kerbtälchen, Querung von Bachläufen sowie Aussichten auf den Höcherberg und Fürth.

Beste Jahreszeit

Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Beschreibung

Die Formenvielfalt der seitlichen Zuflüsse reicht vom sanft fließenden Bach bis zu einer kleinen Klamm und lassen die Tour zu einem abwechslungsreichen Erlebnis werden.

Die Museums-Ölmühle Wern ist frei zugänglich, im Ortskern von Fürth sind zudem die Alte Brücke und der Alte Turm sehenswert.

Die 1841 erbaute Ölmühle Wern am Ortsausgang von Fürth ist Ausgangspunkt des Wanderwegs. Die Museumsmühle ist zumeist offen und auch frei zugänglich. Vom Parkplatz der Mühle folgen wir dem Wanderweg über die Wiesenaue in Richtung Oster und Waldrand.

Wir überqueren die Oster auf einer Brücke und folgen dem schmalen Weg nach links in den Wald. Bei der Station am Waldxylophon des Waldsinnepfads biegen wir nach links bergab und wandern, dem Pfad nach rechts folgend, entlang dem Verlauf der Oster.

Der Pfad geht später in einen breiteren Weg über und steigt langsam an. Kurz nach der Einmündung stoßen wir auf den Steinbach und folgen weiter dem Pfad. Dieser führt hier teils über einen alten Mühlengraben und erreicht bald die Landstraße an der Hanauer Mühle, die hier mit Vorsicht zu überqueren ist. Der Weg führt rechts an der Mühle vorbei und erreicht bald den Lautenbach. Wir folgen nun dem Bachlauf talaufwärts bis zur Ebertsquelle mit einer Schutzhütte.

Hier halten wir uns links und überqueren auf einem Holzsteg den Lautenbach. Weiter folgen wir dem Bachlauf talaufwärts. Nach 500 m verlassen wir den Weg uns steigen über einen kurzen aber steilen Pfad zur Landstraße empor, die wir hier überqueren. Nach kurzem Anstieg folgen wir einem breiten Waldweg nach rechts und verlassen diesen bald wieder nach rechts in einen Pfad, der dem Waldrand folgt.

Gegen Ende des Weges biegen wir scharf nach links ein und gehen hangparallel weiter. Wir stoßen erneut auf einen breiten Waldweg und folgen diesem bergan. An der nächsten Abbiegung halten wir uns erneut rechts.

Nach etwa 100 m erreichen wir eine Wegekreuzung und biegen dort rechts ein. Wir folgen nun dem Verlauf dieses Weges immer geradeaus, erreichen den Waldrand und stoßen auf einen Asphaltweg. Diesem Weg folgen wir nach rechts und gehen durch ein kurzes Waldstück.

Nun treten wir auf eine Wiesenflächen hinaus, biegen gleich nach links und laufen bergab. Nach kurzer Strecke erreichen wird die Landstraße mit der Ölmühle Wern, den Ausgangspunkt unserer Tour.

 

 Achtung:

Grundsätzlich geschieht das Betreten des Waldes und das Begehen der Wanderwege auf eigene Gefahr.

Jahreszeitlich- bzw. wetterbedingt ist auf einzelnen Wegeabschnitten eine erhöhte Trittsicherheit erforderlich. Tragen Sie daher der Jahreszeit und der Witterung angepasste Kleidung und Wanderschuhe mit entsprechendem Profil.

Den Mühlenpfad in Führt erreicht man von Ottweiler und St.Wendel über die B 420. Bei Dörrenbach biegt man auf die L121 ab und erreicht nach einem Kilometer den Ort Fürth.
Parken direkt bei der Ölmühle

 

Mit Bahn bis Neunkirchen, weiter mit Bus 304 bis Fürth Kirche

 

Besuchen Sie uns auch auf