Loading...

Sieben-Weiher-TourE-Bike

Halbtagestour mit vergleichsweise wenig Steigungsstrecken durch sehr schöne Täler und Wälder. Charakteristisch sind die vielen Weiher direkt an der Strecke

Beste Jahreszeit

Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Beschreibung

Halbtagestour mit vergleichsweise wenig Steigungsstrecken durch sehr schöne Täler und Wälder. Charakteristisch sind die vielen Weiher direkt an der Strecke. Mehrere sehr attraktive Picknick- und Einkehrmöglichkeiten lassen aus der Halbtagestour ganz von alleine oftmals eine Ganztagesunternehmung werden. Die 7-Weiher-Tour bietet sich wegen der beiden Bahnhöfe in St. Ingbert und Niederwürzbach besonders gut für eine An- und Abreise mit dem Zug an.

Direkt beim Parkplatz am St. Ingberter Schwimmbad zeigt uns ein Wegweiser mit dem blaugrünen Froschlogo den Weg nach Rohrbach.

Am Außengelände des Schwimmbades vorbei, noch ein paar Meter über Ortsstraßen und dann am Waldrand entlang erreichen wir schon
gleich den ersten der 7 Weiher: den Wombacher Weiher. Eine Wassertretanlage lockt an warmen Tagen mit einer Abkühlung für die Füße. Im Wald geht es nun ein kurzes Stück bergauf und dann landschaftlich wunderschön am Waldrand entlang bis zur Verbindungsstraße zwischen Rohrbach und Spiesen-Elversberg. Hier queren wir nur auf den gegenüber liegenden Radweg nach rechts und werden gleich wieder nach links auf die Zufahrt zum Glashütter Weiher geleitet.

Idyllisch in die Landschaft gebettet, kühlen sich trotz Badeverbot einige Gäste an heißen Sommertagen im zwar nicht glasklaren, aber doch sehr sauberen Wasser des Glashütter Weihers ab  Eine Liegewiese am gegenüber liegenden Ufer bietet sich als Picknick-Platz an. Oder man macht die erste Rast am Kiosk direkt am Weiher bzw. im Glashütterhof, einem Gasthof mit Biergarten am Ende des  Weihers.                                                                                                                                                                                                                                        Ein paar Meter folgen wir noch dem Kleberbachtal, aber dann geht es rechts ab hinauf in Richtung Geistkircherhof. Ganze 50 Höhenmeter
sind zu überwinden. Übermäßig steil ist es auch nicht und schon nach 700 m haben wir die Höhe geschafft. Immer geradeaus geht es weiter bis wir direkt oberhalb der Landstraße beim Geistkircher Hof nach rechts auf einen ca. 300 m langen schmalen Pfad gelotst  werden. Achtung beim Queren der schnell befahrenen Landstraße! Schon gleich geht es an der sehenswerten Geistkircher Kapelle vorbei unter der Bahnlinie hindurch und wir kommen zum schönsten Abschnitt der Tour.

Eine traumhaft schöne Tallandschaft öffnet sich vor uns. Wir radeln durch  Talwiesen und an Waldrändern entlang, kommen schon wieder an einem Weiher vorbei und wer aufpasst, findet sogar kurz vor dem Würzbacher Weiher am rechten Wegesrand eine glasklare Quelle aus dem sandigen Untergrund zwischen ein paar Felsbrocken sprudeln. Gleich mehrere wunderschöne Stellen bieten sich zur Picknickrast an.

Wir erreichen den Würzbacher Weiher, unser größtes Gewässer auf der Tour. Rechter Hand liegt das Hotel-Restaurant Annahof mit  seinem historischen Gemäuer und einem wunderschönen Innenhof, der zum Verweilen einlädt. Ein paar Meter weiter lädt der Biergarten
„Philippslust“ zur Rast ein. Wir radeln ganz um den Weiher herum direkt am Bahnhof vorbei. Wer jetzt schon müde ist, kann von hier aus mit dem Zug nach St. Ingbert zurück fahren.
Unsere Tour führt uns weiter am Oberlauf des Würzbaches entlang zum Griesweiher. Kurz danach queren wir die Landstraße und noch einmal geht es zum Glück nur für ein sehrkurzes Stück, recht steil bergauf, am Haus Waldeck vorbei und gleich wieder hinunter zur kleinen Ortschaft Rittersmühle. Wir sind jetzt wieder im Würzbachtal und kommen auf einem asphaltierten Radweg direkt nach Oberwürzbach.

Direkt am Ortseingang liegt rechter Hand ein schön restauriertes historisches Waschhaus, das heute noch von glasklarem Quellwasser durchflossen wird. Gerade Kinder haben hier ihren Spaß mit dem kühlen Nass. Auf ruhigen Ortsstraßen radeln wir durch Oberwürzbach und Reichenbrunn. Am Ortsausgang beginnt ein schmaler Weg, der rechts neben der Landstraße im Wald verläuft und uns ohne den lästigen Verkehr nach Sengscheid führt. Hier lädt ein Biergarten unter großen alten Kastanienbäumen schon wieder zu einer Rast ein.

Fast haben wir es geschafft: Die Abfahrt nach Rentrisch geht ganz von alleine und entlang der Alten Schmelz, dem ältesten  Industriedenkmals des Saarlandes, kommen wir nach St. Ingbert. Kurz vor der Fußgängerzone liegt rechter Hand der Bahnhof. Zum  Abschluss geht es dann noch mitten durch die für uns Radler freigegebene Fußgängerzone und durch den Stadtpark zurück zu unserem Ausgangspunkt beim Schwimmbad „Das Blau“.

Alte Schmelz St. Ingbert
(250 Jahre Industrie- und Siedlungsgeschichte)


Würzbacher Weiher
(Mehrere Ausflugsgaststätten)


Wombacher Weiher
(Fischerhütte)


Glashütter Weiher 
(Ausflugsgaststätte und Kiosk)


Fischerhütte Griesweiher
(Bewirtschaftete Hütte)

Mehrere Streckenabschnitte der Wald- und Feldwege sind nicht asphaltiert, aber als Schotterwege insgesamt in einem guten Zustand.
Für schmale Reifen ist die Tour nicht geeignet. Ein Anstieg von ca. 50 m kurz nach den Glashütter Weiher und ein zweiter, 30 m langer Anstieg nach dem Griesweiher sind die einzigen nennenswerten Steigungen und auch von Kindern gut zu schaffen.

Parkplatz Schwimmbad "Das Blau"
  • ADFC-Regionalkarte Saarland 1:75.000 ISBN 3-87073-291-1 - Topographische Karte 1:50.000 Saarland
  • Saarland Radtourenplaner Kartenset mit den schönsten Radtouren im SaarRadland • Praktische Mappe mit 20 farbigen Einzelkarten im Lenkertaschenformat • Mit Maßstabkarten und detaillierter Routenbeschreibung 4.95 € / Stück
  • Die 10 schönsten Radtouren durch die Saarmoselle • Mappe mit 10 farbigen Einzelkarten im Lenkertaschenformat, Karten und Routenbeschreibung, 3,50€ / Stück, Kontakt: Regionalverband Saarbrücken +49(0) 681 506 6050

Besuchen Sie uns auch auf