Loading...

Museum für Vor- und Frühgeschichte mit Alter Sammlung

1.500 Exponate vom steinzeitlichen Faustkeil bis hin zu der Merowingerzeit

Das Museum für Vor- und Frühgeschichte zeigt auf 3 Stockwerken mit einer Ausstellungsfläche von rund 2.000 m² die Kulturentwicklung des Menschen von der Steinzeit über die Bronze- und Eisenzeit bis hin zum frühen Mittelalter.

Im Museum für Vor- und Frühgeschichte befindet sich auch die Alte Sammlung des Saarlandmuseums, dass sich zahlreichen Werken internationaler und regionaler Künstler des 16. bis 19. Jahrhunderts widmet.

Blick in die Alte Sammlung
Blick in die Alte Sammlung - © Stiftung Saarländischer Kulturbesitz

Kurzbeschreibung der Barrierefreiheit

  • 7 ausgewiesene Behindertenparkplätze in der Nähe des Eingangs vorhanden
  • Blindenführhunde sind erlaubt, es entstehen keine extra Kosten

Informationen für Gäste mit Mobilitätseinschränkungen

  • Durchgangsbreite der schmalsten zu benutzenden Tür: 88 cm (Eingangstür)
  • Aufzug zur Alten Sammlung im 1. und 2. OG, Maße: 100 cm Breite x 210 cm Tiefe
  • Vorhandene Stufen werden mithilfe mobiler Rampen, Hebebühnen und Hilfe des Personals überbrückt. Die Steigung an der steilsten Stelle beträgt 23 Prozent (Zugang zum Aufzug zwischen den Museen). Eine Begleitperson ist empfehlenswert, ebenso ist Ihnen das Museumspersonal gerne behilflich
  • Treppenlift zum römischen Ausstellungsbereich vorhanden
  • Mittlere Ablesehöhe der Informationstafeln: 93 cm
  • Unterste Auflagehöhe in Vitrinen: 60 cm
  • Nächstes behindertengerechtes WC im Erdgeschoss der Schlosskirche
  • Bewegungsfläche vor dem WC: 130 cm Breite x 140 cm Tiefe, Nebenfahrbarkeit rechts: 80 cm Breite x 80 cm Tiefe
  • Haltegriffe und Notruf im WC vorhanden
  • Ein Leihrollstuhl kann auf Nachfrage zur Verfügung gestellt werden

Parkplatz

  • PKW-Stellplätze sind vorhanden, nächster Parkplatz befindet sich hinter dem Alten Rathaus
  • Entfernung  zum Eingang: 100 m
  • Anzahl der ausgewiesenen Behindertenparkplätze: 7
  • Art der Ausweisung: Bodenmarkierung mit Symbol
  • Maße eines Behindertenparkplatzes: 3,00 m x 5,30 m
  • Oberflächenbeschaffenheit des Parkplatzes: Kopfsteinpflaster und Wegeplatten
  • Oberflächenbeschaffenheit des Weges zum Betrieb: Kopfsteinpflaster und Wegeplatten
  • Steigung der Zuwegung zum Betrieb: 5 %
  • 2 Stufen zur Überbrückung des Gefälles/ der Steigung auf der Zuwegung zum Betrieb: Stufenhöhe je 14 cm
  • Zugänglichkeit des Haupteingangs: über 2 Stufen, Höhe: 14 cm bzw. über schiefe Ebene mit 286 cm Länge und 5 % Steigung
  • Durchgangsbreite der Eingangstür: 142 cm
  • Türöffnung erfolgt manuell
  • Helle und blendfreie Gestaltung des Eingangsbereiches ist gegeben
  • Eingänge, Durchgänge, Türen, Türrahmen sind zur Umgebung farblich kontrastierend gestaltet
  • Glastüren sind nicht mit Kontraststreifen versehen
  • Am Übergang zur Schlosskirche befindet sich eine schwer zu öffnende Tür

Orientierung und Wegweisung

  • Übersichtsplan der Ausstellung ist vorhanden
  • Übersichtsplan ist klar und verständlich gestaltet

Informationsvermittlung

Informationstafeln

  • Mittlere Ablesehöhe: 93 cm bzw. 150 cm
  • Bewegungsfläche vor den Tafeln: 100 cm Breite x 150 cm Tiefe
  • Abstand zu Ecken/ Innenwinkeln: 50 cm
  • Schriftgröße: 0,5 cm
  • Helle, direkte Beleuchtung ohne Schatten ist gegeben
  • Informationstafeln verwenden eine einfache Sprache
  • Kontrastreiche Gestaltung der Informationstafeln
  • Ein Touch-Screen Infoterminal befindet sich in jeder Abteilung

Exponate

  • Unterste Auflagehöhe in Vitrinen: 60 cm
  • Oberste Auflagehöhe in Vitrinen: 160 cm
  • Bewegungsfläche vor den Vitrinen: 100 cm Breite x 150 cm Tiefe
  • Helle Ausleuchtung der Exponate
  • Hintergrund/ Untergrund ist kontrastreich zu den Exponaten gestaltet

Kasse

  • Zugänglichkeit des Kassenbereichs: stufenlos
  • Engste Stelle, der zur Kasse passiert werden muss: 88 cm
  • Der Kassentisch ist teilweise auf eine Höhe von 80 cm abgesenkt
  • Kommunikation an der Kasse ist im Sitzen möglich
  • Oberste Zugriffshöhe von Prospektständern: 200 cm
  • Unterste Zugriffshöhe von Prospektständern: 66 cm
  • Helle und blendfreie Gestaltung des Kassenbereichs ist gegeben
  • Nächstgelegene Gästetoiletten zur Kasse: Gästetoilette im 1. OG, Behindertengerechtes WC in der Schlosskirche

Innenbereich

Für detaillierte Informationen zu Aufzügen und Treppenlift bitte die entsprechende Kategorie beachten.

  • Zugänglichkeit der Ausstellungsräumlichkeiten: über mobile Rampe (nur mit Hilfsperson nutzbar), über Aufzug, über Treppenlift
  • Anmerkung: Im Museum für Vor- und Frühgeschichte sowie in der Schlosskirche werden Stufen mithilfe mobiler Rampen, Hebebühnen und Hilfe des Personals überbrückt. Die Steigung an der steilsten Stelle beträgt 23 Prozent (Zugang zum Aufzug zwischen den Museen).
  • Durchgangsbreite der schmalsten zu benutzenden Tür: 88 cm (Eingangstür)
  • Breite des engsten zu benutzenden Durchgangs/ Flurs: 150 cm
  • Helle und blendfreie Gestaltung des Ausstellungsbereichs ist gegeben
  • Ausstellungsräume und Gänge sind gut beleuchtet
  • Keine auffälligen Stolperstellen, keine Möblierungselemente die in den Raum hineinragen
  • Die Fußbodengestaltung auf wesentlichen Wegebeziehungen hebt sich optisch ab
  • Sitzmöglichkeiten in den Ausstellungsräumlichkeiten sind vorhanden: 6 Bänke
  • Nächstgelegene Gästetoiletten: Gästetoilette im 1.OG, Behindertengerechtes WC in der Schlosskirche
  • Blindenführhunde sind erlaubt, es entstehen keine extra Kosten
  • Eine Kontaktaufnahme mit dem Betrieb ist wie folgt möglich: Telefonisch, Internet/ E-Mail, Fax
  • Spezielle Führungen für Menschen mit Behinderungen werden für Gruppen auf Anfrage angeboten
  • Ein Leihrollstuhl kann auf Nachfrage zur Verfügung gestellt werden

Treppenlifte

  • Ort des Treppenlifts: im römischen Bereich
  • Mit dem Treppenlift ist zu erreichen: römischer Ausstellungsbereich
  • Nutzbarkeit des Treppenlifts mit einem Rollstuhl ist gegeben
  • Zur Nutzung des Treppenlifts wird eine weitere Person benötigt. Das Museumspersonal leistet gerne Hilfe.
  • Bewegungsfläche unten am Treppenlift: 70 cm Breite x 150 cm Tiefe
  • Bewegungsfläche oben am Treppenlift: 150 cm Breite x 150 cm Tiefe
  • Größe des Treppenlifts: 80 cm Breite x 100 cm Tiefe
  • Tragbares Gewicht des Treppenlifts: 225 kg
  • Kein fest installierter Sitz vorhanden
  • Gleichzeitige Nutzbarkeit der Treppe von einer anderen Person zu Fuß ist gegeben

Diese Informationen beziehen sich auf 2 mobile Rampen, die im Museum für Vor- und Frühgeschichte, am Übergang zur Schlosskirche und in der Schlosskirche eingesetzt werden

  • Ort der mobilen Rampe: Eingangsbereich, Zugang zum Aufzug
  • Mit der Rampe ist zu erreichen: Museum für Vor- und Frühgeschichte, Schlosskirche
  • Bewegungsfläche unten an der Rampe: 150 cm Breite x 150 cm Tiefe
  • Bewegungsfläche oben an der Rampe: 150 cm Breite x 150 cm Tiefe
  • Gesamtlänge der Rampe: 166 cm
  • Anzahl der Zwischenebenen: 0
  • Steigung der Rampe an der steilsten Stelle: 11 % am Eingang des Museums für Vor- und Frühgeschichte  bzw. 23 % Übergang zur Schlosskirche
  • Radabweiser: auf beiden Seiten und Höhe: 5 cm
  • Keine Handläufe an der Rampe
  • Bodenbelag auf der Rampe: Aluminium geriffelt, rutschfest
  • Beleuchtung der Rampe bei Nacht ist gegeben

Zugang zum Aufzug

  • Ort des Aufzugs: EG, Eingangsbereich
  • Mit dem Aufzug zu erreichende Etagen: 1. und 2. OG
  • Mit dem Aufzug zu erreichende Einrichtung: Alte Sammlung
  • Tragbares Gewicht des Aufzugs: 1000 kg
  • Erreichbarkeit des Aufzugs: mittels mobiler Rampen
  • Breite des schmalsten zum Aufzug führenden Durchgangs/ Flurs: 120 cm
  • Breite der Aufzugstür: 90 cm
  • Bewegungsfläche vor dem Aufzug: 120 cm Breite x 150 cm Tiefe

Ausstattung des Aufzugs

  • Maße der Aufzugskabine: 100 cm Breite x 210 cm Tiefe
  • Die Aufzugtür öffnet sich automatisch und zur Seite
  • Höhe der Bedienelemente innen (oberste Kante): 105 cm
  • Höhe der Bedienelemente außen (oberste Kante): 105 cm
  • Anordnung der Bedienelemente (innen): horizontal
  • Gestaltung der Bedienelemente: mit visueller und taktiler Schrift
  • Die Stockwerksanzeige ist gut sichtbar und kontrastreich gestaltet
  • Helle und blendfreie Gestaltung des Aufzuges ist gegeben
  • Höhe des Notrufknopfes: 90 cm
  • Bestätigung des Notrufes erfolgt: akustisch und optisch (ohne Bestätigung durch einen Empfänger)
  • Handlauf im Aufzug: links, Höhe: 90 cm

Art des WC's: Behindertengerechtes WC

Ort des WC's: Erdgeschoss der Schlosskirche

Zugänglichkeit

  • Öffnungszeiten des WC's: während der Öffnungszeiten (Dienstag, Donnerstag, Freitag, Samstag, Sonntag: 10:00 - 18:00 Uhr; Mittwoch: 10:00 - 20:00 Uhr)
  • Das WC ist nicht mit dem EURO-Toilettenschlüssel zugänglich
  • Zugänglichkeit der Toilette: über den Aufzug
  • Durchgangsbreite der Eingangstür: 90 cm
  • Tür schlägt nicht in den Sanitärraum auf
  • Vorhandene Glastüren sind nicht mit Kontraststreifen versehen
  • Durchgangsbreite der schmalsten zu benutzenden Tür: 90 cm
  • Breite des engsten zu benutzenden Durchgangs/ Flurs: 100 cm

Bewegungsflächen

  • Bewegungsfläche vor der Tür zum Bad: 150 cm Breite x 150 cm Tiefe
  • Bewegungsfläche hinter der Tür: 150 cm Breite x 150 cm Tiefe
  • Bewegungsfläche vor dem Waschbecken: 130 cm Breite x 130 cm Tiefe
  • Bewegungsfläche vor dem WC: 130 cm Breite x 140 cm Tiefe
  • Bewegungsfläche rechts neben dem WC: 80 cm Breite x 80 cm Tiefe

Haltegriffe

  • Haltegriffe neben dem WC: rechts und links
  • Oberkante der Haltegriffe: 85 cm
  • Haltegriffe ragen 28 cm über die WC-Beckenvorderkante hinaus
  • Abstand der Haltegriffe voneinander: 69 cm
  • Haltegriffe sind hochklappbar und hochgeklappt arretierbar: beide

WC und Waschbecken

  • Sitzhöhe des WC's: 51 cm
  • WC-Tiefe (Abstand WC-Vorderkante bis Wand): 56 cm
  • Unterfahrbarkeit des Waschbeckens: auf  67 cm Höhe 29 cm Tiefe
  • Oberkante des Waschbeckens: 96 cm
  • Der Spiegel über dem Waschbecken ist im Sitzen und im Stehen einsehbar

Notruf

  • Ort und Höhe des Notrufs: links neben der Toilette, Höhe 30 cm
  • Notruf läuft an folgender Stelle auf: akustisch im Flur

Die hier dargestellten Daten wurden von eigens dafür geschulten Prüfern erhoben. Trotz höchster Sorgfalt bei der Erhebung besteht keine Garantie auf Vollständigkeit der Daten.

Datum der Datenerhebung: 07. September 2011

Erheber (Institution): Kongress- und Touristik Service Region Saarbrücken GmbH, Landeshauptstadt Saarbrücken, Regionalverband Saarbrücken

Besuchen Sie uns auch auf