Loading...

Traumschleife GrenzblickwegWanderung

Die Wanderung, teilweise mitten auf der Grenze zwischen Lothringen und dem Saarland symbolisiert auf besondere Weise deutsch-französische Grenzgeschichte. Wir passieren alte Grenzsteine, genießen außergewöhnliche Fernblicke und bewegen uns durch einen Landstrich zwischen dem Saarland und Lothringen wo man Stille förmlich hören kann. In Leidingen verläuft die Grenze mitten auf der Hauptstraße, ein außergewöhnlicher Höhepunkt für jeden Besucher.

Beste Jahreszeit

Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Beschreibung

In Leidingen sind die Einwohner täglich Grenzgänger. Die Straße, auf der Grenze verläuft heißt in Deutschland „Neutrale Straße“ in Frankreich „Rue de la Frontière.“ Die französische Kirche steht außerhalb des Dorfes auf einer Anhöhe am Waldrand. Dort befindet sich auch der Start der Wandertour. Durch den Eberswald und später durch den Dennenwald geht es Richtung Heining lès Bouzonville. Am Waldrand, kurz vor Heining, sind die Schützengräben des Zweiten Weltkriegs noch immer erkennbar.

Je weiter wir wandern, umso weiter wird der Blick ins Land, über das Saarland hinaus nach Frankreich, Luxemburg, zu den Ausläufern des Hunsrücks und zum Schaumberg.

Oberhalb von Heining befindet sich ein schlichtes Holzkreuz. Dieser Ort war im Zweiten Weltkrieg stark umkämpft. Stilles, weites Land im Grenzgebiet. Die Stille scheint hörbar zu werden, in einem Landstrich, wo die Grenze gänzlich verschwunden ist. Ein Land verliert sich ins andere.

Hinter dem Dorf Ihn führt die Wegtrasse zwischen Wiesen und Feldern über freie Feldflächen mit Blick über die Höhen des Saargaus.

Eine geteerte Straße führt zurück nach Leidingen. Links und rechts der Straße stehen alte Grenzsteine. Dazwischen führt die Straße im Niemandsland auf neutralem Boden direkt nach Leidingen

Der Weg wurde vom Deutschen Wanderinstitut mit 61 Erlebnispunkten bewertet.

Es geht zum großen Teil an der Grenze entlang, der Weg führt zur Hälfte durch Wald und schattige Heckenstreifen. Man sollte unbedingt auf die Beschilderung mit dem Hinweis "Empfolene Laufstrecke" achten, da sich der Weg einmal beinahe kreuzt. Am Start liegt das französische Grenzblickfenster, die Heininger Kirche und das Gästehaus der Gemeinde Heining (kann man zur Übernachtung mieten). Von hier geht es durch den Heininger Wald bis kurz vor den Ort Heining, dann geht es Richtung  Deutschland, durch einen schattigen Teil, an den Grenzverlauf zurück (zu erkennen an den Großen Grenzsteinen), auf dem Berg geht es dann zu der Gedenkstätte der gefallenen Soldaten. Von hier geht man entlang an Streuobstwiesen, durch einen schattigen Teil zum Ihner Weiher. Entlang des Ihner Bachs geht es über Ihn, zurück an die Grenze und dann der Grenze entlang nach Leidingen. Dort gibt es noch einen Abstecher zur Leidinger Kirche und zum deutschen Grenzblickfenster. Am bunten Grenzstein vorbei kommt man danach zum Ziel.

Dir gefällt diese Tour? Dann hilf uns mit Deinem Wandercent bei der Unterhaltung des Weges!

Sende eine SMS mit "TRAUM18" oder „TRAUM5.18“ an die 81190 um 2 € oder 5 € zu spenden - Vielen Dank!

Achtung:

Grundsätzlich geschieht das Betreten des Waldes und das Begehen der Wanderwege auf eigene Gefahr.

Jahreszeitlich- bzw. wetterbedingt ist auf einzelnen Wegeabschnitten eine erhöhte Trittsicherheit erforderlich. Tragen Sie daher der Jahreszeit und der Witterung angepasste Kleidung und Wanderschuhe mit entsprechendem Profil.

Besuchen Sie uns auch auf