Loading...

Sankt Wendeler Runde

Radtour

Sehr attraktive und abwechslungsreiche Ganztagestour durch das nördliche Saarland

  • Typ Radtour
  • Schwierigkeit mittel
  • Dauer 4:00 h
  • Länge 37,7 km
  • Aufstieg 359 m
  • Abstieg 354 m
  • Niedrigster Punkt 265 m
  • Höchster Punkt 481 m

Beschreibung

Sehr attraktive und abwechslungsreiche Ganztagestour durch das nördliche Saarland. Als besondere Hits durchquert man das idyllische Ostertal und radelt über das alte Bahntrassenviadukt hoch über Oberkirchen.

 

Tourenverlauf: St. Wendel - Oberlinxweiler - Dörrenbach - Werschweiler - Niederkirchen - Marth - Osterbrücken - Haupersweiler - Oberkirchen - Grügelborn - Roschberg - Baltersweiler - Urweiler - St. Wendel  

Diese Tour ist nicht mit eigenem Logo ausgeschildert. 

Dem Saar-Oster-Höhen-Radweg mit dem roten Saarland-Logo Richtung Dörrenbach folgen. Kurz vor dem Ort links abbiegen auf den Saarland-Radweg mit dem gelben Saarland-Logo und Richtung Freisen folgen. Am ehemaligen Bahnhof Grügelborn links abbiegen auf Weiselberg-Radweg in Richtung Grügelborn. Unmittelbar nach dem Ort Weiselberg-Radweg verlassen und geradeaus weiter der Beschilderung folgen nach Baltersweiler. Über ruhige Dorfstraßen, entlang der Bahnlinie nach Urweiler. Zurück nach St.Wendel.    

Wir starten auf dem Saar-Oster-Höhen-Radweg mit dem roten Saarland-Logo über Ortsstraßen in Richtung Dörrenbach. Bald schon haben wir die Ausläufer von St. Wendel hinter uns gebracht und werden im direkt anschließenden Oberlinxweiler von der Hauptstraße nach links auf einen Radweg entlang der Blies geleitet. Kurz danach stoßen noch einmal auf das Straßennetz. Hier führt der Saar-Oster-Höhen-Radweg in entgegengesetzter Richtung quer durch das ganze Saarland bis an die Saar bei Saarlouis. Wir aber fahren nach links immer in Richtung Dörrenbach. Nur ein paar Hundert Meter weiter verlassen wir die Straße nach rechts auf die Zufahrt zum Keimbacher- und zum Billerborner Hof.

Die Landschaft wird immer schöner und der Weg steigt auf den Höhenrücken zwischen dem Blies- und dem Ostertal an. Die im Saarland oftmals typischen 100 Höhenmeter sind zu überwinden aber wie immer entschädigen herrliche Fernblicke für die Anstrengung. Umso mehr genießen wir die Abfahrt nach Dörrenbach. Doch Achtung: kurz vor dem Ort stoßen wir auf den nach links abbiegenden Saarland-Radweg mit dem gelben Saarland-Logo, dem wir in Richtung Freisen folgen.

Über viele Kilometer radeln wir jetzt auf wunderschönen Radwegen durch das idyllische Ostertal. Mehrere Streckenabschnitte wurden im Zuge des Saarland-Radweges neu ausgebaut und so lässt sich der landschaftliche Reiz dieses Tales aus vollen Zügen genießen. Ab und zu geht es etwas bergauf und bergab, aber die Landschaft entschädigt für alles. Die Oster wurde vor einigen Jahren komplett renaturiert und schlängelt sich heute immer wieder in unmittelbarer Nähe zum Radweg mit ihrem klaren Wasser durch das idyllische Tal. Über Werschweiler, Niederkirchen und Marth erreichen wir Osterbrücken.
Weiter geht es immer noch wunderschön aber jetzt etwas oberhalb der Oster über Seitzweiler und Haupersweiler nach Oberkirchen. Der Saarland-Radweg führt uns durch den alten Ortskern, in dem mehrere Gaststätten zum Verweilen einladen. Am Ortsausgang fahren wir immer der Wegweisung Richtung Freisen folgend unter dem alten Viadukt einer ehemaligen Bahnstrecke hindurch und erahnen schon die Freude, die wir haben wenn wir gleich von dort oben über Oberkirchen und auf das Ostertal schauen.

Atemberaubend hoch erheben sich die noch aus Natursteinen gemauerten Pfeiler des Bahnviadukts über den Ort. Die Bahntrasse wurde zum Fritz-Wunderlich-Rad- und Wanderweg umgebaut und wir dürfen jetzt die herrliche Aussicht genießen.
Ständig leicht ansteigend und mit vielen Fernblicken radeln wir bis zum ehemaligen Bahnhof Grügelborn. Auf der Weggabelung des Saarland-Radweges folgen wir dem nach Links abbiegenden Weiselberg-Radweg. Fast unmerklich haben wir inzwischen noch einmal den Höhenrücken erklommen und genießen jetzt die Abfahrt hinunter in den Ort. Aber gleich geht es noch mal ein Stück bergauf nach Roschberg. Unmittelbar nach dem Ort verlassen wir den nach rechts abbiegenden Weiselberg-Radweg und fahren geradeaus weiter der Beschilderung folgend nach Baltersweiler. Es folgt ein sehr schöner Wegeabschnitt durch Wiesen und Felder und ständig bergab geht es auch noch – was will man mehr! Durch Baltersweiler geht es über ruhige Ortsstraßen und dann weiter entlang der Bahnlinie über die Dörrwiesmühle völlig autofrei nach Urweiler.
Wir sind kurz vor unserem Ziel St. Wendel und müssen jetzt leider für einige Hundert Meter auf der Hauptstraße fahren. Plötzlich zweigt unser Weg nach rechts ab auf einen kleinen Fußweg in Richtung St. Wendel City. Wir werden sozusagen über Schleichwege zurück zum Parkplatz des Wendelinus-Radweges hinter dem Bahnhof gelotst.
Zum Abschluss dieser erlebnisreichen Tagestour bietet sich der Besuch der St. Wendler Fußgängerzone mit ihrem reichen Gastronomieangebot und der Wendelinusbasilika an.

Die Strecke ist bis auf wenige kürzere Abschnitte durchgängig asphaltiert. Eine Schotterstrecke nach Dörrenbach hinunter ist leider in keinem sehr guten Zustand, aber von Tourenrädern mit entsprechend breiten Reifen befahrbar. Die Streckenlänge von 39 km und die insgesamt 370 Höhenmeter können geübte Kinder mit entsprechenden Mehrgangrädern noch gut bewältigen.

Die Strecke ist bis auf wenige kürzere Abschnitte durchgängig asphaltiert. Eine Schotterstrecke nach Dörrenbach hinunter ist leider in keinem sehr guten Zustand, aber von Tourenrädern mit entsprechend breiten Reifen befahrbar. Die Streckenlänge von 39 km und die insgesamt 370 Höhenmeter können geübte Kinder mit entsprechenden Mehrgangrädern noch gut bewältigen.

- ADFC-Regionalkarte Saarland 1:75.000 ISBN 3-87073-291-1 - Topographische Karte 1:50.000 Saarland Saarland Radtourenplaner Kartenset mit den schönsten Radtouren im SaarRadland • Praktische Mappe mit 20 farbigen Einzelkarten im Lenkertaschenformat • Mit Maßstabkarten und detaillierter Routenbeschreibung 4.95 € / Stück

Besuchen Sie uns auch auf