Loading...
© Eike Dubois

Mithras-Radweg

Radtour

  • Typ Radtour
  • Schwierigkeit mittel
  • Dauer 0:35 h
  • Länge 6,3 km
  • Aufstieg 116 m
  • Abstieg 114 m
  • Niedrigster Punkt 344 m
  • Höchster Punkt 413 m
Der Mithras-Radweg führt zunächst vom Parkplatz bergauf bis zur Talbrücke. Oben angekommen verläuft er weiter über den Fritz-Wunderlich-Weg, einer ehemaligen Bahntrasse, die bis nach Kusel führt. In Schwarzerden biegen wir ab zum Mithras-Denkmal, wo man die Spuren römischer Vergangenheit bewundern kann. Der Gott Mithras, dessen Verehrung von römischen Soldaten aus Persien mitgebracht worden war, wurde als Sonnengott verehrt. Solche Mithras-Denkmäler durften in der Vergangenheit nur von Männern aufgesucht werden. Wieder zurück auf dem Weg bietet sich an der nahegelegenen Weiheranlage die Möglichkeit, eine gemütliche Rast einzulegen. Weiter führt der Weg vorbei an Resten einer römischen Bebauung und es folgt ein heftiger Anstieg mit 8 % Steigung. Anschließend wird man aber mit der Abfahrt über die „Zeil“ nach Oberkirchen belohnt. Dabei bietet sich bei günstiger Wetterlage ein herrlicher Blick ins Ostertal. Die letzten paar Meter sind noch etwas anstrengend bis man zum Ausgangspunkt zurück gelangt. Man kann die Tour aber mit einem Besuch des Mineralogischen Museums in Oberkirchen oder mit einem erfrischenden Bad im Weiselbergbad ausklingen lassen.
Man kann die Tour mit einem Besuch des Mineralogischen Museums in Oberkirchen oder mit einem erfrischenden Bad im Weiselbergbad ausklingen lassen.

Besuchen Sie uns auch auf